Aktuelle Wochenprognose des Pollenflugs für Deutschland

Wochenpollenvorhersage Otto

Mittwoch, 25. Januar 2023 - Dienstag, 31. Januar 2023

Erle (Alnus)
Hasel (Corylus)
Ein derzeit häufiger Anblick in Deutschland – Blühende Hasel (Corylus) vor grauem Hintergrund.

Weiterhin Flaute beim Pollenflug.

Nach der Pollenflug-Hausse in der milden ersten Januarhälfte mit teils beeindruckenden Pollenkonzentrationen, sind wir, aufgrund des kalten und nebliggrauen Wetters der letzten Tage, landesweit in eine Pollenflug-Baisse gerutscht. Somit war den Pollenallergikern hierzulande eine längere Verschnaufpause gegönnt, bei meist nur sehr geringem Hasel- und Erlenpollenflug oder sogar gänzlich Pollen-freien Tagen. Auch Schimmelpilzsporen-seitig war nichts los – klassische Winterbedingungen eben.

Da sich das Wetter der kommenden Tage weiterhin viel in der „Schmuddelecke“ aufhält, mit viel grau, niedrigen Temperaturen und ab Wochenbeginn häufigen Niederschlägen (vor allem in der Nordhälfte), herrscht auch beim Pollenflug keine wirkliche Konjunktur. Einzig zum Wochenende, speziell am kommenden Samstag, deuten die Wettermodelle auf zeitweiligen Sonnenschein hin, der sich belebend auf den Pollenflug auswirken kann. Die Entwicklung der Baumblüte stockt jedoch bei diesen Temperaturen.

Sollte es überhaupt zu Pollenflug kommen, werden die Pollen der Haseln (Corylus) weiterhin die größte Rolle spielen. Vielerorts hängen die langgestreckten Haselkätzchen voll oder halb geöffnet an den Sträuchern (Gemeine Hasel – Corylus avellana) oder Bäumen (Baumhasel – C. colurna) und warten auf günstiges Flugwetter. Da es daran mangelt, kommen bis zum Ende der aktuellen Vorhersageperiode an allen Tagen in der Fläche nur geringe Belastungen zustande. An Tagen mit häufigen Regen-/Schneefällen ist Haselpollen-freie Luft möglich. Am (möglicherweise) Pollenflug-attraktiveren Wochenende sind räumlich begrenzt ratzfatz mäßige Belastungen erreichbar.

Um die Erle (Alnus), speziell der weit verbreiteten Schwarzerle (A. glutinosa) flächendeckend zum Blühen anzuregen, fehlt es am Wärmeinput. Bis auf vereinzelte Ausnahmen in den Niederungen im Nordwesten und Westen (wo auch mal bis zu 8 °C erreicht werden können), stehen die nächsten sieben Tagen bei der Erle mehr oder weniger im Zeichen des Stillstands. Vereinzelte Erlenpollen sind aber in der Luft und können insbesondere am Wochenende gering belasten.  

Von anderen verfügbaren Pollentypen ist eventuell mal ein Ulmen- (Ulmus), Ahorn- (Acer) oder Eschenpollen (Fraxinus) in der Luft, sowie vereinzelt Pollen der Zypressengewächse (Cupressaceae). Allergiemäßig sollte bei den äußerst geringen Werten aber „alles in Butter“ sein und keine Beschwerden drohen.

Beim Sporenflug, der von uns erfassten Typen (potenziell) allergener Schimmelpilze (Alternaria, Cladosporium, Epicoccum und Pleospora) herrscht in der Außenluft in den kommenden Tagen tote Hose. Allergiebeschwerden sind demnach nicht zu befürchten.

Matthias Werchan, 25.01.2022

 

*** Wir danken der Allergopharma GmbH & Co. KG, der AstraZeneca GmbH und der GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG für das Sponsoring dieser Wochenpollenvorhersage. ***

 

Tägliche Pollenbelastungsvorhersagen der Hasel und der Erle für Deutschland finden Sie hier.

Tägliche Pollenkonzentrationsvorhersagen der Erle in der Luft in Europa finden Sie hier.

 

Für die Anmeldung unseres wöchentliches Newsletters schreiben Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Anmeldung des PID Newsletters“ an barbora.werchan[at]charite.de Dankeschön!

 

Facebook

Twitter

Instagram

 

Alle Informationen sind ohne Gewähr.

Ein vollständiger oder auszugsweiser Nachdruck dieser Vorhersage ist unter Angabe der Quelle erlaubt.

 

 

Archiv