Ambrosia – Informationen und Ratgeber

Wie kann man Ambrosia beseitigen?

Die wichtigste Form der Beseitigung ist eine dauerhafte Prävention der Ausbreitung von Ambrosia. So kann z. B. der eigene Garten regelmäßig von Juni bis Oktober auf Ambrosia-Pflanzen kontrolliert werden. Auch auf öffentlichem Gebiet empfiehlt es sich wachsam zu sein. Dabei sollten größere Bestände dem örtlichen Grünflächen- oder Pflanzenschutzamt gemeldet werden.

Da die Samen über mehrere Jahrzehnte hinweg im Boden keimfähig bleiben können, sollten Standorte, für die eine Besiedelung durch Ambrosia bekannt ist, in den Folgejahren der Entfernung regelmäßig überprüft werden. Weiterhin ist es wichtig, beim Kauf von Vogelfutter nach Produkten ohne Zusatz von Ambrosia-Samen zu fragen, die bereits gut erhältlich sind.

Wie Sie die Ambrosia-Pflanzen entsorgen können, erfahren Sie im folgenden Video ab Minute 1:28undefinedAmbrosia: Eine hochallergene Pflanze breitet sich aus.

Praktische Hinweise:

  • Ausreißen: Wichtig ist, dass die Pflanze (möglichst vor der Blüte) mitsamt der Wurzel entfernt wird, weil geschnittene Pflanzen an der Stängelbasis schnell neue und Blüten tragende Zweige bilden können.
  • Entgegen anders lautenden Mitteilungen ist es bei nur gelegentlichem Kontakt mit den Pflanzen beim Ausreißen nicht notwendig, dabei Handschuhe oder einen Mundschutz zu tragen.
  • Entsorgung: Die ausgerissene Pflanze sollte umhüllt von einem Plastikbeutel dem Hausmüll/Restmüll beigegeben werden, in keinem Fall jedoch zur Grünabfuhr, dem Komposthaufen oder Ähnlichem. Auch ist es sinnvoll, sich beim örtlichen Stadtreinigungsdienst über dortige Möglichkeiten zur Verbrennung größerer Bestände zu erkundigen.

Aktuelles:

Wochenpollenvorhersage Elisabeth - 26.04.2017

26.04.2017

Pollenflug mit "angezogener Handbremse"

Wochenpollenvorhersage Balthasar - 19.04.2017

19.04.2017

Entlastung bei Birke und Esche

Wochenpollenvorhersage Anna - 12.04.2017

12.04.2017

Die derzeit wichtigsten Allergene in der Luft kommen weiterhin von Birke und Esche.