Wochenpollenvorhersage Simon - 02.10.2018

Dienstag, 02. Oktober 2018

Haselkätzchen (Corylus) vor der Winterruhe © Matthias Werchan

Die Pollensaison ist beendet.

Deutscher

Name

Lateinischer

Name

Tendenz für die nächsten 7 Tage

Brennnessel

(Urtica)

Gänsefuß

(Chenopodiaceae)

Gräser

(Poaceae)

Traubenkraut

(Ambrosia)

 

Für alle Pollenallergiker ist die Saison in Deutschland nun vorbei. Bei den aktuell sehr geringen Mengen an Pollen in der Luft kommt es nicht mehr zu allergischen Reaktionen. Allerdings fliegen auch in den nächsten Tagen bei trockenem und mildem Wetter weiterhin Pollen. In der Nachblüte befinden sich derzeit noch das Traubenkraut (Ambrosia), auch andere Korbblütlerpollen (Asteraceae) können hin und wieder auftreten. Sollten Sie auf Ambrosia und/oder Beifuß (Artemisia) reagieren, vermeiden Sie möglichst das Aufstellen von selbstgesammelten oder gekauften Blumensträußen mit Astern, Sonnenblumen oder Goldrute in Ihrer Wohnung. Die Pollenproduktion dieser Arten ist beträchtlich und sorgt für eine Kontaminierung der Wohnräume mit Pollen und möglicherweise auch für allergische Kreuzreaktionen im Innenraum.

An frischen Pollen gelangen ansonsten aktuell noch ein paar Brennnesselpollen (Urtica) in die Luft, sowie vereinzelt Pollen des Efeus (Hedera), des Wegerichs (Plantago), der Kreuzblütler (Brassicaceae) von Ackerflächen mit Senfanpflanzungen (Sinapis), und hin- und wieder Gräserpollen (Poaceae). Die Zedernblüte, z.B. die der Atlaszeder (Cedrus atlantica), angepflanzt in Parks, Gärten und Friedhöfen, ist nahezu vorbei.

Die nächsten blühenden Bäume und Sträucher in unserem Land sind dann wieder Haseln (Corylus) und Erlen (Alnus), die sich mit der Anlage neuer Kätzchen längst darauf vorbereitet haben (siehe Foto). Sollten Spätherbst und Frühwinter wieder sehr mild ausfallen, können erste Pollen dieser beiden Arten bereits im Dezember fliegen.

Über das zu Ende gehende Pollenjahr hinaus reicht die Flugzeit der Schimmelpilzsporen. Diese lassen sich bis in den Spätherbst hinein nachweisen. Die für Allergiker besonders wichtigen Formen Alternaria und Cladosporium und die „späte“ Gattung Epicoccum haben mit der Rückkehr des Altweibersommers noch einmal die Möglichkeit sich über die Landschaft zu verteilen. Nicht auszuschließen, dass an einzelnen Orten und Tagen Konzentrationen in der Außenluft erreicht werden, bei denen besonders empfindliche Betroffene noch Allergiesymptome spüren werden. Gleichwohl war der Einbruch der Sporenkonzentrationen nach Durchzug des Regnen- und Sturmtiefs Fabienne am 23.09.2018 nachhaltig. Eine erneute längerfristige Zunahme der Werte ist jahreszeitenbedingt nun nicht mehr zu erwarten.

Mit dem heutigen Tag endet unsere wöchentliche Vorhersage für diese Pollensaison.

Wir wünschen allen Allergiebetroffenen eine möglichst lange beschwerdefreie Zeit. Kommen Sie gut durch den Herbst und Winter! Sobald sich die ersten Pollen wieder „am Horizont abzeichnen“, werden wir Sie wieder rechtzeitig darüber informieren.

 

Matthias Werchan, 02.10.2018

 

 

Tägliche Pollenbelastungsvorhersagen des Traubenkrauts für Deutschland finden Sie undefinedhier.

Tägliche Pollenkonzentrationen der Gräser, des Beifußes und des Traubenkrauts in der Luft in Europa finden Sie undefinedhier.

 

Für die Anmeldung unseres wöchentliches Newsletters schreiben Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Anmeldung des PID Newsletters“ an undefinedbarbora.werchan[at]charite.de Dankeschön!

Ihr Team des Polleninformationdienstes

 

 

 

 

 

undefinedFacebook

 

Alle Informationen sind ohne Gewähr.

Die Vorhersage beruht auf den Daten unseres Pollenflugmessnetzes mit derzeit 33 aktiven Messstationen.

 



Aktuelles:

Pollenobjektträger für Ihre Pollen-Referenzkollektion

07.11.2018

Pollen von 37 Pflanzenarten & Sporen von 2 Arten von Schimmelpilzsporen

Wochenpollenvorhersage Michelle - 26.09.2018

26.09.2018

Für Pollenallergiker besteht quasi kein Risiko mehr - Pilzsporenallergiker müssen sich noch etwas...

Wochenpollenvorhersage Anton - 19.09.2018

19.09.2018

Mit dem Herbstanfang verflüchtigen sich die Pollen.