Wochenpollenvorhersage Johanna - 15.03.2017

Mittwoch, 15. März 2017

Wild stäubende Eibe (Taxus) in Berlin

Kurzzeitige Entlastung bei den Hauptallergenen.

Deutscher

Name

Lateinischer

Name

Tendenz für die nächsten 7 Tage

Eibe

(Taxus)

Erle

(Alnus)

Esche

(Fraxinus)

Hasel

(Corylus)

Pappel

(Populus)

Ulme

(Ulmus)

Weide

(Salix)

Zypressengewächse

(Cupressaceae)

 

Bis auf mittlere und höhere Gebirgslagen sind die allergenen Haseln (Corylus) und Erlen (Alnus) in Deutschland abgeblüht. Dementsprechend gehen die Pollenkonzentrationen bereits zurück und erreichen bei der Hasel meist nur noch ein geringes Belastungsniveau, bei der Erle stellenweise auch noch ein hohes Niveau – bei allerdings weiter abnehmendem Allergierisiko.


Damit tritt bei den klassischen Hauptallergenen nun eine kurze Entspannungsphase ein, bevor Esche (Fraxinus) und Birke (Betula) die Allergenbelastung schnell wieder nach oben treiben. Lokal treten bereits erste Eschenpollen auf, bisher wohl noch als Folge von Fernflug. Die Blüte wird in den nächsten Tagen in wärmebegünstigten Regionen im Süden, Südwesten und Westen jedoch auch in Deutschland beginnen und für erste meist noch geringe Eschenpollenbelastungen sorgen.

Kurzeitig werden für einige Tage lokal Eibenpollen (Taxus) die mengenmäßig häufigste Pollenart in der Luft darstellen. Eiben sind häufig Bestandteil von Anpflanzungen in Friedhöfen, Parks und Gärten. Die Pollenkonzentrationen dieser Art können an diesen Orten sehr hoch sein, wobei Eibenpollen als  allergologisch wenig relevant beschrieben werden. Bei den Pollen einiger Arten der Zypressengewächse (Cupressaceae) ist die Ausbildung allergischer Symptome deutlich wahrscheinlicher. Aufgrund der vielen verschiedenen Zypressenarten sind Pollen dieses Typs noch für längere Zeit Bestandteil des Pollenspektrums in wechselnden, momentan wieder relativ niedrigen Konzentrationen.


Erste heimische Ulmen (Ulmus) blühen (beginnend im Süden und Südwesten)  und entlassen in den kommenden Tagen allmählich ihre - als moderates Allergen bekannten – Pollen in die Luft. Hier wird eine weitere Zunahme erwartet. Konzentrationsniveaus wie bei Erle und Birke sind bei der Ulme aber nicht zu erwarten. Erste Weidenarten (Salix) haben nun ebenfalls mit der Blüte begonnen, die Pollenzahlen nehmen dementsprechend auch bei dieser Pollenart zu. Darüber hinaus treten mehr und mehr Pollen von Pappel (Populus) auf.


Schimmelpilzsporen sind in der Außenluft nach wie vor nur in unbedeutender Zahl zu finden. Daran wird sich auch in den nächsten Tagen nichts ändern.

 

 

Tägliche Pollenbelastungsvorhersagen der Hasel, der Erle und der Esche für Deutschland finden Sie undefinedhier.

Tägliche Pollenkonzentrationen der Erle in der Luft in Europa finden Sie undefinedhier.

 

Diese Wochenpollenvorhersage trägt den Namen Johanna, dank Frau Johanna Jetschni aus Eichstätt, eine Gewinnern unseres undefinedWeihnachts-Pollen-Quiz.

 

Mehr Informationen zur Namensgebung einer Wochenpollenvorhersage finden Sie undefinedhier.

 

undefinedFacebook

 

 



Aktuelles:

Wochenpollenvorhersage Petra - 16.08.2017

16.08.2017

Der Spätsommer lässt die Kräuterpollen fliegen.

Wochenpollenvorhersage Augustin - 09.08.2017

09.08.2017

Beifußblüte in voller Fahrt! Ambrosiablüte führt regional zu ersten Belastungen.

Wochenpollenvorhersage Annette - 02.08.2017

02.08.2017

Belastungshöhepunkt beim Beifuß steht bevor!