Wochenpollenvorhersage Andrea - 29.03.2017

Mittwoch, 29. März 2017

Blühende Ulme (Ulmus) in Berlin ©Barbora Werchan

Pollen von Birke und Esche sind bald überall!

Deutscher

Name

Lateinischer

Name

Tendenz für die nächsten 7 Tage

Birke

(Betula)

Eibe

(Taxus)

Erle

(Alnus)

Esche

(Fraxinus)

Hainbuche

(Carpinus)

Pappel

(Populus)

Ulme

(Ulmus)

Weide

(Salix)

Zypressengewächse

(Cupressaceae)

 

Die allergenen Pollen der Haseln (Corylus) und Erlen (Alnus) spielen in Deutschland praktisch keine Rolle mehr. Einzelne Pollen können aber dennoch weiterhin in der Luft sein und in den höheren Gebirgslagen auch noch zu einem geringen Allergierisiko führen.


Die derzeitige sehr milde Witterungsperiode hat die Vegetationsentwicklung stark beschleunigt. Nachdem die Hauptblüte der Haseln und Erlen dieses Jahr noch relativ spät im Vergleich zu anderen Jahren begonnen hatte, tritt nun die Birke (Betula) recht zeitig in ihre Blühphase ein. Erste hohe Belastungen sind im Süden und Westen Deutschlands bereits aufgetreten. Bei größtenteils weiter anhaltend mildem Wetter muss im Verlauf der nächsten Tage überall in Deutschland mit einer rasch steigenden Allergenbelastung dieser Pollenart und damit dem Beginn der Hauptblüte gerechnet werden!


Auch die Blüte der allergenen Esche (Fraxinus) steht nun in einigen wärmebegünstigten Regionen Deutschlands (insbesondere im Südwesten) bereits vor einem frühen Höhepunkt, einhergehend mit hohen Pollenbelastungen und hohem Allergierisiko! Im kühleren Nordosten und an den Küsten beginnt die Blüte allerdings erst. Hier werden für die nächsten Tage sicher steigenden Pollenzahlen erwartet. Im Vergleich zum Vorjahr wird in diesem Jahr mit einer starken Eschenpollensaison gerechnet.


Erstmals in dieser Saison sind einige wenige Hainbuchenpollen (Carpinus) in unseren Pollenfallen aufgetaucht. Geringe Belastungen können nun eintreten.


Die Eiben (Taxus) in Deutschland sind nun verblüht, nur noch wenige Pollen finden sich in der Luft.  Pollen der Zypressengewächse (Cupressaceae) sind in wechselnden, meist relativ niedrigen Konzentrationen in der Luft. Pollen dieses Typs werden noch für längere Zeit Bestandteil des Pollenspektrums sein. Die allergologisch unbedeutenden Pollen der Lärche (Larix) sind nun ebenfalls vereinzelt in der Luft. Weite Distanzen können diese großen und schweren Pollen allerdings nicht überbrücken.


Mehr und mehr heimische Ulmen (Ulmus) haben den Höhepunkt ihrer Blüte (Siehe Foto) erreicht oder sind bereits verblüht, allmählich gehen die Pollenkonzentrationen dieser Art wieder zurück. Viele Weidenarten (Salix) blühen nun gleichzeitig, mit entsprechend mittleren bis hohen Pollenmengen in der Luft, Tendenz gleichbleibend. Zur Allergenität von Weidenpollen ist nicht viel bekannt, jedoch scheinen Weidenpollenallergien nicht häufig aufzutreten. Bei den Pappeln (Populus)  ist weiterhin Hauptblütezeit. Die Allergenität ihrer Pollen gilt als mild bis moderat. 

Schimmelpilzsporen sind in der Außenluft nach wie vor nur in unbedeutender Zahl zu finden. Daran wird sich auch in den nächsten Tagen nichts ändern.

 

Tägliche Pollenbelastungsvorhersagen der Hasel, der Erle, der Esche und der Birke für Deutschland finden Sie undefinedhier.

Tägliche Pollenkonzentrationen der Erle und der Birke in der Luft in Europa finden Sie undefinedhier.

 

Diese Wochenpollenvorhersage trägt den Namen Andrea. Unsere Stiftung schenkt diese Vorhersage Andrea aus Berlin.

 

Mehr Informationen zur Namensgebung einer Wochenpollenvorhersage finden sie undefinedhier.

 

 

undefinedFacebook

 

 



Aktuelles:

Wochenpollenvorhersage Berthold - 23.08.2017

23.08.2017

Situation beim Beifuß entschärft sich.

Wochenpollenvorhersage Petra - 16.08.2017

16.08.2017

Der Spätsommer lässt die Kräuterpollen fliegen.

Wochenpollenvorhersage Augustin - 09.08.2017

09.08.2017

Beifußblüte in voller Fahrt! Ambrosiablüte führt regional zu ersten Belastungen.