Warmes Wochenende bringt Beschwerden für Pollenallergiker

Freitag, 09. Januar 2015

Haselnuss vor dem Stäuben

Zum bevorstehenden Wochenende in Deutschland mit frühlingshaften Temperaturen weisen die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) und die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) darauf hin, dass es ab Samstag regional zu ersten allergischen Symptomen bei Heuschnupfenallergikern kommen kann.

Haselnusspollen wurden bereits im Saarland, im Rhein-Main-Gebiet, am Oberrhein, im Neckartal und im westlichen Niedersachsen gemessen.

Wenige Pollen genügen

Am Beginn einer Pollensaison können bereits wenige Pollen genügen, um Symptome herbeizuführen, da nach einer allergenfreien Zeit der menschliche Körper schon auf geringe Mengen stärker reagiert als im späteren Verlauf der Pollensaison. Die ersten Symptome werden insbesondere an der Nase in Form von Juckreiz, Niesen und laufender Nase festzustellen sein. Die Beschwerden am Auge in Form von Augentränen, Juckreiz oder Augenrötung sind meist geringer.

Pollenallergiker sollten besonders aufmerksam sein, wenn sie einen trockenen Husten entwickeln, da dieses Symptom auf ein beginnendes Pollenasthma hindeuten könnte. Ein Besuch beim Hausarzt oder einem Allergologen ist in diesem Fall zu empfehlen.

Vorbeugung

Heuschnupfengeplagte sollten sich schon jetzt mit den notwendigen antiallergischen Medikamenten versorgen. Darüber hinaus bietet die kostenlose Smartphone-App „Pollen“ für iOS und Android die Möglichkeit einer individuellen Pollenbelastungsvorhersage. Voraussetzung ist, dass Heuschnupfenallergiker in der App ihre Symptome eintragen.

Download der Smartphone-App „Pollen“:

https://itunes.apple.com/de/app/pollen/id515301928?mt=8

https://play.google.com/store/apps/details?id=screencode.pollenwarndienst&feature



Aktuelles:

PID erhält Digital Health Heroes-Award 2017 von MeinAllergiePortal

12.10.2017

Am Samstag den 7. Oktober 2017 durfte Frau Magistra Barbora Werchan für die Stiftung Deutscher...