Update - erste blühende Haseln im Westen Deutschlands

Freitag, 28. Dezember 2018

Dieser Haselstrauch (Corylus avellana) im Kölner Stadtgebiet streute pünklich zu den Weihnachtstagen erste allergen Pollen in die Luft © Sven Werchan, 27.12.2018

Auch die Purpurerle kann lokal bereits Pollen abgeben.

 

Kurzes Update zum Pollenflug:

Das weitgehende Ausbleiben von Schnee und Frost hat insbesondere im nordwestdeutschen und westdeutschen Tiefland in den vergangenen Tagen lokal für den Beginn der Haselblüte (Corylus) gesorgt. Besonders in städtischen Wärmeinseln und an thermisch begünstigten Orten können die reifen Kätzchen der Haseln bei trockenem und nebelfreiem Wetter Pollen abgeben. Durch den räumlich ungleichen Beginn der Blüte können sich die Belastungen für Pollenallergiker sehr unterschiedlich gestalten. Je nach Vorhandesein von Pollenquellen und der Intensität der Blüte am jeweiligen Aufenthaltsort sind Symptome bereits stärker spürbar oder bleiben noch aus.

Flächendeckende Belastungen mit Haselpollen sind in den nächsten Tagen weiterhin nicht zu erwarten. 

Zusätzlich zur allmählich beginnenden Haselblüte müsen sich Allergiker auf erste Erlenpollen (Alnus) einstellen. Diese entstammen der nichtheimischen Purpurerle (Alnus × spaethii), die sich - gepflanzt als robuster Straßenbaum - in Städten einer steigenden Beliebtheit erfreut. Zum Leidwesen von Allergikern blüht die Purpurerle im Schnitt ca. 4 Wochen vor unseren heimischen Erlen und damit oft schon zu Weihnachten. Weitere Infos zur Purpurerle finden Sie undefinedhier.

 

Eine guten und beschwerdefreien Start ins neue Jahr wünscht Ihnen das ganze Team der Pollenstiftung.



Aktuelles:

Wochenpollenvorhersage Carmen - 12.06.2019

12.06.2019

Achtung! Belastungshöhepunkte bei Gräsern noch nicht vorüber.

Wochenpollenvorhersage Arthur - 05.06.2019

05.06.2019

Gräser geben jetzt alles - Saisonhöhepunkte voraus!