Erste frische Pollen in der Luft!

Dienstag, 18. Dezember 2018

Mikroskopische Aufnahme eines Haselpollen (Corylus), gemessen am 08.12.2018 an der Messstation in Borstel (Schleswig-Holstein) © Nestor Gonzáles Roldán

Grüne Weihnachten und Pollenallergie?

Weniger als 9 Wochen ist es her, dass wir die saisonale Pollenflugvorhersage aufgrund des geringen Pollenaufkommens eingestellt haben. Mit den zurückliegenden teils rekordwarmen Herbsttagen und den nun bevorstehenden milden Wintertagen, stehen ab sofort schon wieder die allergen Pollen von Hasel (Corylus) und Erle (Alnus) im Fokus. An mehreren Messstationen sind in den letzten Tagen einzelne frische Erlenpollen und vereinzelt auch Haselpollen gemessen worden. (siehe Foto – vom Pollenanalysten unserer Messstelle am Forschungszentrum Borstel im südlichen Schleswig-Holstein).

Einzelne Pollen bedeuten noch nicht den Beginn einer Pollensaison, können aber als erste Vorboten angesehen werden, die bei empfindlichen Pollenallergikern bereits typische Allergiesymptome hervorrufen können.

Das Auftreten nur einzelner Pollen an den Standorten unserer Pollenfallen kann zudem bedeuten, dass lokal an thermisch begünstigten Orten (z.B. Südhanglagen, südausgerichtete und windgeschützte Fassaden großer Gebäude) die Entwicklung männlicher Blütenstände bereits abgeschlossen ist und an trockenen Tagen kurzzeitig größere Pollenmengen freigesetzt werden, wodurch, ebenfalls lokal, Symptomschwellen überschritten werden können. Es kann aber auch bedeuten, dass Pollen tageweises aus Gegenden zu uns herangeweht wird, die klimatisch und damit phänologisch den Regionen in Deutschland voraus sind (z.B. aus Frankreich).

Bitte bedenken Sie, dass heuschnupfenähnliche Symptome zu dieser Jahreszeit auch durch andere Verursacher ausgelöst werden können, beispielsweisedurch durch blühende Zimmerpflanzen (z.B. Ficus), Blumensträuße (z.B. mit Korbblütlern, wie Chrysanthemen), Hausstaubmilben, Schimmelpilze (beim Laub zusammenharken) oder Haustiere (wie Hund, Katze, Pferd). Ein Allergietest kann hier Sicherheit bringen. Fragen Sie Ihren Allergologen!

Empfehlen möchten wir Ihnen auch die von unserer Stiftung mitentwickelten kostenlosen APPs «Husteblume» von der Techniker Krankenkasse oder die APP «Pollen» der Medizinischen Universität Wien. Beide APPs verfügen über ein Symptomtagebuch, nach dessen regelmäßiger Benutzung Ihre Allergiesymptome anschließend in Beziehung gesetzt werden können zu den Messwerten unserer Pollenfallen aus Ihrer Aufenthaltsregion. Eine resultierende personalisierte Symptomvorhersage entsteht, wenn Sie Ihre Symptome für einen Zeitraum von mindestens 5 Tagen eingeben. Daneben erhalten Sie sekundenschnell Therapiehinweise (nur «Husteblume»).

Matthias Werchan, 17.12.2018

 

 

Machen Sie mit bei unserem Weihnachts-Pollenquiz - undefinedHier

 

Eine frohes und hoffentlich beschwerdefreies Weihnachtsfest wünscht Ihnen Ihre Pollenstiftung!



Aktuelles:

Wochenpollenvorhersage Carmen - 12.06.2019

12.06.2019

Achtung! Belastungshöhepunkte bei Gräsern noch nicht vorüber.

Wochenpollenvorhersage Arthur - 05.06.2019

05.06.2019

Gräser geben jetzt alles - Saisonhöhepunkte voraus!