Aktuelle Pollen in der Luft 27.07.2016

Mittwoch, 27. Juli 2016

blühende Korbblütler - Sonnenblumen (Helianthus)

Die Korbblütler starten in ihre Saison.

Deutscher

Name

Lateinischer

Name

Tendenz für die nächsten 7 Tage

Beifuß

(Artemisia)

Gänsefuß

(Amaranthaceae)

Traubenkraut

(Ambrosia)

Brennnessel

(Urtica)

Ampfer

(Rumex)

Gräser

(Poaceae)

Wegerich

(Plantago)

 

Die Pollensaison des allergenen Beifußes (Artemisia) hat nun fast überall in Deutschland begonnen. Etwas zurück in der Entwicklung sind noch der Nordwesten und die Mittelgebirgsregionen. Generell ist aber in den nächsten Tagen mit steigender Allergenbelastung zu rechnen. Dabei ist die Pollenbelastung „traditionell“ im Nordosten Deutschlands höher als im Südwesten.

Auch beim hochallergenen und invasiven Traubenkraut (Ambrosia) hat die Blüte eingesetzt und die Saison, zumindest an den Hotspots, begonnen. Mit Beifuß und Traubenkraut blühen nun auch viele weitere unterschiedliche Korbblütler (Asteraceaen) auf. Die Pollen dieser Gewächse z.B. der bekannten Sonnenblume (Helianthus) aber auch die Pollen der meisten anderen Korbblütler finden sich trotzdem nur spärlich in der Luft und spielen daher allergologisch keine große Rolle.

Für die Gräser (Poaceaen) geht die Haupt-Pollensaison nun allmählich zu Ende. Die wenigen noch blühenden Gräserarten verursachen höchstens ein teils mäßiges, meist aber nur noch ein geringes allergenes Belastungsniveau.


Auch bei der Blüte von Ampfer (Rumex) und Wegerich (Plantago) ist der Höhepunkt wahrscheinlich überschritten und die Zahl der in der Luft befindlichen Pollen geht nun allmählich zurück. Die Pollen der, allergologisch (bisher) wenig auffälligen, Brennnessel (Urtica) finden sich dagegen weiterhin zahlreich in der Luft und dominieren das Pollenspektrum.

Gänsefuß/Melde-Pollen (Amaranthaceae) nehmen in ihrer Zahl allgemein noch etwas zu. Das erreichbare Konzentrationsniveau in der Luft ist allerdings weitaus geringer als die Niveaus, welche Gräser- oder windblütigen Baumpollen in ihrer Hauptsaison erreichen können.


Der Luftstaub ist nun auch reichlich mit Sporen unterschiedlichster Pilzarten ausgestattet. Für die allergenen Arten Cladosporium und Alternaria ist nun Hauptsaison. Große Mengen dieser beiden Sporenarten können noch für längere Zeit, sogar bis in den Herbst hinein unterwegs sein und entsprechend Sensibilisierten Probleme bereiten.

 

Tägliche Pollenbelastungsvorhersagen der Gräser und des Beifußes und des Traubenkrauts finden Sie undefinedhier.

Tägliche Pollenkonzentrationen in der Luft in Europa finden Sie undefinedhier.

undefinedHier geht es zur PID-Facebook-Seite.



Aktuelles:

PID erhält Digital Health Heroes-Award 2017 von MeinAllergiePortal

12.10.2017

Am Samstag den 7. Oktober 2017 durfte Frau Magistra Barbora Werchan für die Stiftung Deutscher...