Aktuelle Pollen in der Luft 14.09.2016

Mittwoch, 14. September 2016

abgeblühter Strandhafer (Ammophila arenaria L.) auf der Insel Sylt

Sommerwetter (fast) ohne Pollenbelastung

Deutscher

Name

Lateinischer

Name

Tendenz für die nächsten 7 Tage

Ampfer

(Rumex)

Brennnessel

(Urtica)

Gänsefuß

(Amaranthaceae)

Gräser

(Poaceae)

Traubenkraut

(Ambrosia)

Wegerich

(Plantago)

 

Das anhaltend warme und sonnenreiche Spätsommerwetter der letzten Tage hatte nahezu keinen Einfluss mehr auf den Pollenflug. Trotz dieser an sich idealen Flugbedingungen nahmen die Belastungen weiter ab.

Auch das hochallergene Traubenkraut (Ambrosia) hat hierzulande bereits das meiste Pulver verschossen. Nennenswerte Ambrosiakonzentrationen werden stellenweise noch in Brandenburg, Sachsen und in Süddeutschland erreicht, wobei auch Ferntransporte eine Rolle spielen können.

Der Pollenflug von Beifuß (Artemisia), Gräsern (Poaceae), Gänsefuß/Melde (Amaranthaceae),  Ampfer (Rumex) und Wegerich (Plantago) vereinzelt sich immer mehr. Allergische Risiken gehen von den genannten Arten bei diesen niedrigen Konzentrationen in der Luft nicht mehr aus.

Brennnesselpollen (Urtica) treten zwar noch in größerer Zahl auf aber auch bei dieser Pollenart steht das Ende der Saison praktisch bevor.


Im Gegensatz zu den Pollen bleiben Sporen unterschiedlichster Pilzarten nach wie vor ein Thema. Allergene Arten wie Cladosporium und Alternaria könnten bei entsprechend Sensibilisierten weiterhin Beschwerden verursachen. 

 

Tägliche Pollenbelastungsvorhersagen der Gräser und des Beifußes und des Traubenkrauts finden Sie noch bis Ende September undefinedhier.

Tägliche Pollenkonzentrationen in der Luft in Europa finden Sie undefinedhier.

undefinedHier geht es zur PID-Facebook-Seite.



Aktuelles:

PID erhält Digital Health Heroes-Award 2017 von MeinAllergiePortal

12.10.2017

Am Samstag den 7. Oktober 2017 durfte Frau Magistra Barbora Werchan für die Stiftung Deutscher...