Aktuelle Pollen in der Luft 03.08.2016

Mittwoch, 03. August 2016

Alternaria-Spore (links - Größe ca. 60 µm) neben einem mit Safranin rot angefärbten Pollenkorn des Gänsefußes (Amaranthaceae) (rechts - Größe ca. 30 µm), © Barbora Werchan 2016.

Beifußpollen-Hauptsaison hat begonnen!

Deutscher

Name

Lateinischer

Name

Tendenz für die nächsten 7 Tage

Beifuß

(Artemisia)

Gänsefuß

(Amaranthaceae)

Hopfen

(Humulus)

Traubenkraut

(Ambrosia)

Brennnessel

(Urtica)

Ampfer

(Rumex)

Gräser

(Poaceae)

Wegerich

(Plantago)

 

Beim allergenen Beifuß (Artemisia) muss nun überall in Deutschland mit blühenden Pflanzen und Pollenfreisetzung gerechnet werden, bei momentan weiter steigenden Pollenkonzentrationen – die Hauptsaison beginnt.

Auch die Gänsefuß/Melde-Gewächse (Amaranthaceae) setzten während der nächsten 7 Tage wahrscheinlich noch mehr Pollen frei, als in der Vorwoche.  Das erreichbare Konzentrationsniveau in der Luft ist allerdings weitaus geringer als bei Gräserpollen oder windblütiger Baumpollen üblich.

Die Saison des hochallergenen und invasiven Traubenkrauts (Ambrosia) hat gerade erst eingesetzt.  Der Pollenflug ist (bisher) nur in den wärmebegünstigten Schwerpunktgebieten – auf niedrigem Level - nachweisbar. Mit langsam weiter steigenden Expositionen ist für die nächsten Tage zu rechnen.

Auch Hopfenpollen (Humulus) finden sich zurzeit - in meist geringer Zahl - in unseren Fallen, Tendenz steigend.

Brennnesselpollen (Urtica) dominieren derzeit das Pollenspektrum. Deren Zahl bleibt für die nächsten Tage weiter unverändert hoch.

Von den heimischen Gräsern (Poaceae) sind in dieser Pollenflug-Saison keine „großen Sprünge“ mehr zu erwarten. Die wenigen noch blühenden Gräserarten verursachen höchstens noch ein mäßiges, meist aber nur noch ein geringes allergenes Belastungsniveau, mit weiterhin leicht fallender Tendenz. In Acht nehmen sollten sich Gräserpollen-Allergiker vor den derzeit blühenden Maisfeldern. In deren unmittelbarer Nähe  können auch schnell mal hohe Konzentrationen dieser sehr großen und schweren Gräser-Pollen erreicht werden und damit für Beschwerden sorgen.

Viele Ampfer- (Rumex) und Wegerichpflanzen (Plantago) sind bereits abgeblüht, so dass sich der  allmähliche Rückgang der Pollenzahlen in der Luft fortsetzen wird.


Der Luftstaub ist nun auch reichlich mit Sporen unterschiedlichster Pilzarten ausgestattet. Für die allergenen Arten Cladosporium und Alternaria (siehe Foto) ist derzeit Hauptsaison. Große Mengen dieser beiden Sporenarten können noch für längere Zeit, sogar bis in den Herbst hinein unterwegs sein und entsprechend Sensibilisierten Probleme bereiten.

 

Tägliche Pollenbelastungsvorhersagen der Gräser und des Beifußes und des Traubenkrauts finden Sie undefinedhier.

Tägliche Pollenkonzentrationen in der Luft in Europa finden Sie undefinedhier.

undefinedHier geht es zur PID-Facebook-Seite.



Aktuelles:

PID erhält Digital Health Heroes-Award 2017 von MeinAllergiePortal

12.10.2017

Am Samstag den 7. Oktober 2017 durfte Frau Magistra Barbora Werchan für die Stiftung Deutscher...